Sigma 24mm F1,4 DG HSM Art Objektiv

Vor kurzem haben ich mir das Sigma 24mm F1,4 DG HSM Art Objektiv gekauft. Mit dem Kauf habe ich mich schwer getan, da ich als Alternative das Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM Art Objektiv im Visier hatte. Beides an für sich ziemlich gute Objektive und von der Sigma ART Reihe, die ohnehin gute Bildqualität liefert. Als ich mich im Internet schlau gemacht habe, haben sich einige für das 18 – 35mm Objektiv, aufgrund seiner Flexibilität, ausgesprochen zudem ist es explizit für den ASP-C Sensor. Andere wiederum sahen den Aspekt, dass das 24mm auch auf Vollformat Kameras verwendet werden kann, falls man in Zukunft eben auf jene umsteigen möchte und die größere Blende.

Warum viel mir die Entscheidung so schwer?

Zum einen natürlich, da das Sigma 18-35 ebenfalls ein sehr gutes Objektiv ist. Man ist ein Stück flexibler mit der 18 – 35mm Brennweite, als es die Festbrennweite vom Sigma 24mm hergibt. Jedoch, und das war für mich entscheidend, hat das 24mm eine Blende von f1,4, was mir mehr Spielraum für die Astrofotografie gibt. So kann ich die ISO runterschrauben um Bild rauschen zu vermeiden. Ebenfalls sollte man bei dem APS-C Sensoren den Crop-Faktor nicht vergessen. Bei meiner Canon EOS 700D liegt der bei 1.6, was aus dem 24mm ungefähr ein 38mm auf dem APS-C Sensor macht. Natürlich wäre hier das andere Objekt mit seinem 18mm wieder im Vorteil. Ein Punkt für das 24mm von Sigma war die Kompatibilität mit dem Vollformat Sensor. Während das 18 – 35mm nur für den APS-C Sensor konstruiert wurde. Also musste ich abwägen, was mir lieber ist. Eine flexiblere Brennweite oder eine größere Blende. Schlussendlich habe ich mich für das 24mm Objektiv entschieden und bereue diese Entscheidung nicht.

Erster Testlauf mit der Kamera

Bisher mache ich mich noch mit dem neuen Objektiv vertraut, aber mein erster Versuch unter Nachthimmel hat mich ins staunen versetzt. Das Objektiv macht einen soliden und stabilen Eindruck. Es ist das schwerste Weitwinkelobjektiv, welches ich besitze. Mein erster Testlauf fand hinten im Garten statt, es herrschte von umgebenen Häusern Streulicht, die meine Bilder verfälschten, aber selbst hier war ich von dem neuen Objektiv überzeugt. Mein nächster Ort wird weit entfernt von Streulichtern sein, wo ich mich einzig und alleine auf den Sternenhimmel und seine Vielfalt konzentieren kann.Ich bin gespannt :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.